crowdfunding war gestern: crowdbuying mit series-zero.eu

Crowdfunding hat sich mittlerweile auch in Deutschland erfolgreich etabliert, jetzt aber kommt der neuste Trend: crowdbuying.

Der Unterschied zum Crowdfunding: Die Produkte sind fertig entwickelt und bereit für die Produktion. Angeboten werden statt der üblichen Prototypen komplett realisierbare Produktkonzepte.

Außerdem werden die Produkte von den Geldgebern tatsächlich gekauft, die Plattform ist also eine Mischung aus Online Shop und Crowdfunding. Das Geld wird sofort eingezogen und bis zum Ende der Kampagne auf einem Treuhandkonto hinterlegt. So wird vermieden, was in USA des öfteren vorkommt: Am Ende der 6-8 wöchigen Kampagne sind die Geldgeber nicht mehr flüssig, die Plattform muss den Geldeintreiber spielen. Das ist nicht nur nervenaufreibend, sondern kostet auch eine Menge Zeit.

crowdbuying bietet mehr Sicherheit 

series-zero.eu heißt die erste Crowdbuying Plattform für innovative Produktideen & erste Serienproduktionen. „Mich hat crowdfunding schon immer fasziniert“, erzählt Gründer Tim Barkow, „einige Punkte aber haben mich von Anfang an gestört. Diese möchte ich bei series-zero.eu verbessern.“

Gründer Tim Barkow mit Kollege

Gründer Tim Barkow mit Kollege

So garantiert series-zero.eu beispielsweise eine klassische Gewährleistung auf all seinen Produkten. Diese ist bei crowdfunding Plattformen nicht gegeben, bei Tims Plattform allerdings verpflichten sich die Anbieter dazu.

Des Weiteren werden auf amerikanischen Plattformen oftmals Produkte angeboten, die zwar innovativ, in Deutschland aber gar nicht zugelassen sind. „Da fehlt dann die CE-Zulassung oder der Stecker passt nicht in unsere heimischen Steckdosen“, weiß Tim aus Erfahrung.

logo_blue_series_zero

Beirat aus erfahrenen Unternehmern gegen „Betriebsblindheit“

Ein dreiköpfiger Beirat aus erfahrenen Unternehmern soll für das nötige externe Feedback sorgen und „uns unterstützen, sollten wir je „betriebsblind“ werden“, erklärt der 37 Jahre alte Plattformgründer.

Zwei aus der Praxis stammende Unternehmensberater und der Patentanwalt Dr. Rolf Claessen greifen den jungen Entrepreneurs unter die Arme: „Gerade für junge Startups mit innovativen Ideen ist die Unterstützung durch einen Patentanwalt von großer Bedeutung.“

mockup_laptop_2_small

Eine weitere Besonderheit der neuen crowdbuying Plattform ist die WEEE-Kooperation. „Damit wollen wir es unseren ausländischen Anbietern bei der Markteinführung us-amerikanischer oder asiatischer Elektrogeräte so einfach wie möglich machen,“ erklärt Tim. Die bürokratischen Hürden sind enorm komplex, angefangen bei den zu hinterlegenden Sicherheiten nach deutschen Treuhandregeln oder dem Antragsverfahren für WEEE. „Erklär die Rennerei mit der deutschen Bürokratie mal asiatischen Unternehmern“, sagt Tim lachend, „die halten dich für verrückt!“

mockup_mobil_1_small-1

Mit series-zero ist vor 7 Wochen die erste mehrsprachige Crowd Buying Plattform in Europa an den Start gegangen. Mal schauen, ob Crowd Buying in Deutschland genauso gut anläuft wie Crowd Funding. Die stauzeitung bleibt auf dem Laufenden!

Weitere Infos unter:

https://series-zero.eu

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

©2017 Stauzeitung.de

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account