mealy: Die etwas andere Food-App

Wenn Deutschland das Land der Erfinder ist, ist Berlin wohl die Stadt der Startups. Auf eine Betriebsgründung in München kommen 2,8 in der Hauptstadt. Dabei boomen Produkte mit einer hohen Skalierbarkeit. Bei Apps streben die Grenzkosten gegen null – sie sind daher ein beliebtes Produkt für Neugründer.

Das mealy-Gründerteam

Das mealy-Gründerteam

Diesen Markt haben auch die Gründer von mealy erkannt und programmierten eine Food-App, die die Foodblogger beteiligt – und gleichzeitig das Einkaufen erleichtert. Jenny Boldt, die Geschäftsführerin des jungen Unternehmens, kam die Idee beim Einkauf: “Ich koche sehr oft und lasse mich gerne von Foodbloggern und deren Rezepten inspirieren. Wenn ich jedoch von der Uni kam und noch einkaufen wollte, wusste ich nicht mehr, auf welchem Blog genau das Rezept stand. Online mit dem Handy konnte ich es nicht mehr finden und wusste so auch nicht, ob ich wirklich alle Zutaten eingekauft hatte.”

Slider_mealy-app-screen-4

Die mealy-App

Die Lösung: eine Rezepte-App. Doch die Idee ist nicht neu. Was macht mealy also einzigartig? Im Wesentlichen zwei Dinge. Erstens: Die Rezepte kommen ausschließlich von Foodbloggern. Ohne Blog kann man in der Community keinen Account erstellen, mit dem man Gerichte anbieten kann, sondern die App nur als Konsument nutzen. Zweitens: mealy ist es das erste Konzept, das die Blogger finanziell mit einbezieht. Sie können nicht nur einen Preis für ihre Rezepte festlegen, wenn sie das denn wünschen; die App bietet auch bei frei zugänglichen Beiträgen einen „Spendenbutton“.  Darüber hinaus können die passenden Einkaufslisten zu gewählten Rezepten von der App aus online bestellt werden.

Kichererbsenburger mit Potatoes

Kichererbsenburger mit Potatoes

„Uns ist Nachhaltigkeit sehr wichtig, wir legen Wert auf regionale Zutaten der Saison. Ich finde es gut, wenn man sich mit seinem Essen und Lebensmitteln auseinandersetzt. Und wenn unsere App dabei hilft, dass wieder mehr selbst gekocht wird, haben wir schon unser Ziel erreicht“, erklärt Jenny.

Die App kann vom Nutzer zudem sehr individuell gestaltet werden. Beispielsweise kann nur nach veganen Rezepten gesucht werden. Das Angebot wächst: Von bisher 44 Bloggern, die ihre Rezepte bei mealy zur Verfügung stellen, posten bereits 5 ausschließlich vegane Gerichte.

Seit September ist die App für Android verfügbar, iOS folgt im Dezember.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

©2017 Stauzeitung.de

or

Log in with your credentials

Forgot your details?