misch misch coffee – ist ein Startup, ist was für Startups

misch misch coffee

Ganz frisch in der Tübingerstrße gibt es ein neues Café, das misch misch. Könnte auch frisch frisch heißen, denn der Kaffee ist frisch, würzig und lecker (aus einer Espressomaschine aus Florenz, um genau zu sein, aus einer türkisfarbenen Epressomaschine aus Florenz).

misch misch – A Class of Its Own

Das neue Café, so kann man auf der Facebook Seite lesen (eine Webseite gibt es noch nicht), bezieht seinen Kaffee aus der Rösterei Mókuska (da waren wir mit der Honda Fireblade, haben es aber noch nicht geschafft, einen Bericht zu schreiben – tun wir aber bald).

In dem neuen Café in der Tübingerstraße gibt es einen Plattenspieler und es gibt einen Lesesessel (das werden wir uns garantiert recht oft mit einem guten Buch hinsetzen und nachdenken – wir lieben Denkerecken).

Neben dem Denkersessel gibt eine Bücherwand (in  der stehen zwar Kaffeetassen und Kaffee, aber es könnte auch eine Bücherwand sein).

Gegenüber von der Bücherwand (die in Wirklichkeit keine Bücherwand ist, stehen kleine, supergemütliche Tische, die zu guten Gesprächen einladen.

Und am Thresen gib es (neben der Espressomaschine aus Florenz) leckeres Gebäck, das perfekt zu einem leckeren Espresso und einem guten Gespräch passt.

misch misch

misch misch coffee

misch misch und die Achse des Guten

Schaut man sich Stuttgart an es gibt es eine gewaltige Konsumachse vom Milaneo bis ans Ende der Königstraße (nein, wir nennen das nicht die Achse des Bösen, wir weisen nur darauf hin, dass dann der Strom abreißt, und der Konsument in einer andere Welt ankommt).

Die gerade skizzierte Welte startet beim Gerber (das langsam newyorkisch wird, was aber kaum jemand in Stuttgart bemerkt hat) und zieht sich dann bis zum Marienplatz (den aber aufgrund der noch un-newyorkischen Verhältnisse der Tübingerstraße nur diejenigen erreichen, die wissen, dass der Marienplatz ein eigenes Ökosystem ist, das man streng genommen nur über die Zacke erreichen sollte, um den Zauber erleben zu können).

Um den Marienplatz gibt es wundervolle Locations wie die Gelateria Kaiserbau oder unsere Lieblingspizzeria L.A. Signorina, es gibt das Noir, es gibt das vollkommen unstuttgarterische Galao und seit ein paar Tagen gibt es das misch-misch (die Achse des Guten bewegt sich somit Richtung Gerber, es wächst zusammen, was zusammenwachsen muss).

Es bleibt uns nur, dem misch misch einen guten Start zu wünschen und zu hoffen, dass die Achse des Guten schnell durch weitere attraktive Coffee Shops und Locations attraktiver und belebter wird (und falls sich noch jemand fragt, warum fast jeder Satz einen Zusatz in Klammern hat: usn war danach…)

 

 

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

©2017 Stauzeitung.de

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account