Mit der Honda Fireblade in den Hobbyhimmel

FabLab

Um es gleich vorwegzunehmen: Nein, unsere Honda Fireblade war nicht reparaturbedürftig. Im Gegenteil, wir haben die wundervolle Maschine wie geplant genutzt, um die Stadt zu erkunden und dabei sind wir auf den Hobbyhimmel gestoßen (die ganze Geschichte erzählen wir bei Gelegenheit). Und um auch alle zu beruhigen, die bei „Hobby“ nicht an Startup denken: Der Hobbyhimmel heißt zwar „Hobby“, ist aber extrem professionell, also eher FabLab…

UND: In anderen Städten (hier eine Übersicht zum Thema offene Werkstätten) wird von Hackerspace oder Makerspace statt von Hobbyhimmel gesprochen.

Makerspace München

In München beispielsweise hat UnternehmerTUM eine Tochtergesellschaft names Makerspace gegründet. UnternehmerTUM ist ein Zentrum für Innovation und Gründung an der Technischen Universität München (TU). Gründer, Start-ups und etablierte Unternehmen werden bei der erfolgreichen Unternehmensgründung begleitet. Gesellschafterin und Vorsitzende des Aufsichtsrates ist Susanne Klatten.

Die Idee von Makerspace ist es, Gründern die Möglichkeit zu geben, Dinge erst einmal auszuprobieren, ohne investieren zu müssen. Und natürlich soll München als Hightech-Standort gestärkt werden.

FabLab Stuttgart

In Stuttgart scheint es keine starke Hand zu geben, die FabLabs unterstützt oder eröffnet (Hochschuleinrichtungen ausgenommen). Hackerspaces oder Makerspaces entstehen hier durch private Initiativen und genau so eine ist der Hobbyhimmel.

Erster Besuch an einem Samstag. Wir bahnen uns mit der Honda Fireblade den Weg durch wahnsinnig überlaufene türkische Bazare. Die Siemensstraße in Stuttgart Feuerbach kann nur im Schritttempo befahren werden. Wo nur, fragt man sich in dem Gewühle, ist der Hobbyhimmel? Er ist gut versteckt in einem alten Fabrikgelände, Google Maps kennt die Adresse (noch) nicht.

In der offenen Werkstatt angekommen, staunt man nicht schlecht: 3D Drucker, Lasertechnologie, CNC-Fräse und professionellste Beratung. Wir sind begeistert! Die Einladung, am Sonntag nochmals zu kommen, weil dann ein Workshop stattfinden würde, nehmen wir gerne an.

FabLab

Hobbyhimmel – Offene Werkstatt Stuttgart

Zweiter Besuch am Sonntag: Wir treffen auf Startups, die die offene Werkstatt zum experimentieren nutzen, die aber auch das Gespräch unter Profis nutzen wollen. Alle Startups und Gäste die wir treffen, findet man garantiert nie auf einem Gründerevent, wie sie zahlreich in Stuttgart stattfinden. Im Hobbyhimmel trifft mal Tech-Profis, (Wirtschafts)Ingenieure und IT-Fachleute. Im Hobbyhimmel trifft man eine neue Kultur, wie sie in Stuttgart sonst nur in den Konzernen anzutreffen ist. Eine Subkultur? Nein, eine junge Kultur, die der Stadt gut tun wird. Von einer Station Junger Naturforscher und Techniker (cooler alter Begriff) ist der Hobbyhimmel übrigens auch weit entfernt. Der Hobbyhimmel ist eine Einrichtung, wie sie besser nicht in die heutige Zeit passen könnte: Teamorientiert, Gründer unterstützend, nachhaltig, innovativ. Wir werden sicherlich noch oft in die offene Werkstatt in der Siemenstraße 140 fahren.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

©2017 Stauzeitung.de

or

Log in with your credentials

Forgot your details?