Mit padaja auf der Intergastra

padaja

Vor einem halben Jahr haben wir über Patrick, Daniel und Jannis -kurz: padaja– berichtet. Die drei entwickelten Business Terminals, an welchen Geschäftsleute „im Vorbeigehen“ Taschen kaufen können. Am Wochenende lud uns das junge Team auf die Intergastra ein.

Halle 5 war für die Dienstleistungsbranche vorgesehen. Die hintere Ecke war der Startup Bereich. Neben spannenden Vorträgen wie z.B. jener von Daniel Bartel zum Thema Design Thinking, war die Range an Startups groß. Höchst innovative Modelle zur Digitalisierung der Gastronomie standen neben ambitionierten Querdenkern, welche Eiswürfel mit Zitronengeschmack präsentierten. Mittendrin: Der Stand von padaja, samt Prototypen des Hotel-Terminals.

padaja startup

Patrick, Daniel und Jannis am padaja Messestand

Padaja Hotel-Terminals: Produktsortiment optimiert

Das letzte Jahr hat einiges verändert. „Zunächst mal haben wir unsere Produktauswahl optimiert“, erklärt Patrick, „wir verkaufen mehr und mehr innovative Produkte von neuen Marken.“ Man findet jetzt ausgesuchte Modelle aufblitzender Startups, eine win-win-Situation für beide Seiten. So verspricht der No Bag Check einen knitterfreien Anzug und der „Wingmann“ lässt sich easy auf den Rücken schnallen, sollte der Geschäftsmann von heute mal schnell mit dem Fahrrad zum nächsten Meeting müssen.

padaja

Geschäftspartner und Freunde: Die Jungs von padaja

Die Produkte sollen neu und anders sein, „Produkte, die man in Deutschland nicht so einfach findet“, sagt Patrick. Das erhöhe auch die Chance auf einen Spontankauf der (Dienst-)Reisenden.

Einige Kooperationen stehen bereits, trotzdem sind die ehemaligen Studenten der Macromedia Hochschule weiterhin auf der Suche nach Hotels oder noch besser Hotelketten, die ihre Terminals aufstellen wollen. Nach ausgiebiger Skalierung war klar: In der Hotellerie stehen die Chancen nach Erfolg besser als im Einzelhandel. „Unsere Terminals passen besser zu den Bedürfnissen von Reisenden und ermöglichen Hotels eine neue Einnahmequelle“, weiss Patrick, welcher seinen Abschluss in Medienmanagement absolviert hat.

Neue Funktionen für Hotel & Gast

Weil die Nutzung der Terminals aber auch für die Hotelbetreiber interessant sein soll, wurden die Möglichkeiten erweitert. Der Auftraggeber kann sich sein padaja Hotel-Terminal nun individuell zusammenstellen: Neben dem Einkauf der Taschen kann der Gast das Hotel bewerten, an einem Gewinnspiel oder dem Bonuspunkteprogramm teilnehmen. Zusätzlich bietet padaja dem Hotel die Chance, über das Smartphone mit seinem Gast zu kommunizieren.

padaja Business Terminal

Das padaja Business Terminal

Vom Elevator Pitch BW zum Accelerator Programm

Seit Oktober letzten Jahres befinden sich die drei im Accelerator Programm mit Büro am Stuttgarter Feuersee. Nachdem padaja erfolgreich am Elevator Pitch BW DEHOGA-Cup 2015 teilgenommen hatte, fanden Auswahlgespräche für das Accelerator Programm statt. Das habe sehr geholfen, so Patrick: „Das Arbeiten mit dem Gamified Startup Toolkit und den Methoden des Lean Denkens hat uns die Struktur gegeben, die bislang fehlte.“ Ein weiterer wichtiger Grundgedanke dieser Philosophie ist der Glaube an das Team: Gemeinsam kann man alles schaffen!

startup padaja

DEHOGA-Präsident Fritz Engelhardt und Peter Schäfer, Leiter des ifex bei der Preisverleihung mit padaja  Quelle: Elevator Pitch BW 2015

Weitere Infos unter:

www.padaja-terminal.de

www.padaja.de

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

©2018 Stauzeitung.de

or

Log in with your credentials

Forgot your details?