Scorp: 15 Sekunden Zeit beim freundlichsten Sozialen Netzwerk der Welt!

Gründer Sercan Isik und Izzet Zakuto

Wer über die aktuelle politische Lage in der Türkei informiert ist, wird die Ironie des Folgenden begreifen. İzzet Zakuto and Sercan Işık beschlossen im Februar 2015, die App Scorp Auf den Markt zu bringen.

Das Prinzip des selbsternannten freundlichsten Sozialen Netzwerks der Welt“ ist einfach: Unter einem beliebigen Thema, der „Headline“, können die Nutzer 15 sekündige Selfie-Videos posten. Darin können sie singen, an Challenges teilnehmen oder ihre Meinung kundtun.

Meinungsfreiheit ist der ausschlaggebende Gedanke hinter der App: Jeder Nutzer erhält die Chance, 15 Sekunden zu sagen, was er möchte. Schafft die App den Sprung von der Türkei in die Welt, würde das Zeichen setzen.

Gründer Sercan Isik und Izzet Zakuto

v.l.n.r. Scorp Gründer Sercan Isik und Izzet Zakuto

Über 2 Millionen Nutzer in 11 Monaten: Scorp beste App 2015

In ihrem Ursprungsland Türkei sammelte die App innerhalb von 11 Monaten über zwei Millionen Nutzer. Dieses Wachstum soll jetzt in Deutschland weitergehen: „Ziel ist es, in Deutschland ein Investment zu finden und nach USA zu expandieren“, sagt Sinan Keles, der für den deutschen Markt von Scorp verantwortlich ist. Die türkische Startup-Szene befindet sich noch im Aufbau, an Gelder zu kommen ist dementsprechend schwer, besonders für ein junges Startup.

Die Facebook-Reach der Social Media App beträgt 17 Millionen Nutzer, davon rund eine Million Deutschtürken. Eine beachtliche Zahl, denn in der Türkei gibt es nur 27 Millionen Menschen, die Facebook aktiv nutzen.

Scorp

Die App wurde bereits 5 mal vom App Store gefeaturet, wurde unter anderem zur besten App 2015 in der Türkei gewählt und vom Wired Magazine unter die 100 Hottest Start-ups in Europe gewählt.

In Deutschland wird momentan eine geschlossene Beta-Version getestet, um die App zu verbessern und Content zu generieren.

Höhere Hemmschwelle für Hetze und Hass

Die Plattform lebt von der Interaktion der Nutzer. Je mehr Menschen unter einer Headline posten, desto höher der Beitrag auf der Wall. Das Besondere: Im Gegensatz zu Facebook oder Twitter steigt durch das sehr persönliche Selfie-Video die Hemmschwelle, Hetze oder hasserfüllte Aussagen zu posten. „In der Türkei konnten wir das sehr gut beobachten“, erklärt Sinan, „die Leute gehen ganz anders damit um, wenn ihr Gesicht zu sehen ist. Es ist, als würde man persönlich miteinander reden.“

Scorp

Scorp

Integration der Selfie-Videos ins TV

Diese Funktion machen sich auch andere zu nutzen: Scorp kooperiert mit mehreren TV-Sendern. Ein 15-sekündiges Video ist einfacher in eine Sendung einzubinden als beispielsweise 140 Zeichen. So bettet seit neuestem eine türkische Late Night Show Videos ihrer Kandidaten ein, die sie via Scorp sammelt. Wer in die Show will, braucht Scorp.

Werbekooperationen mit bekannten Marken sind bereits am Laufen, etwa mit einer in der Türkei üblichen Chipsmarke oder dem Sportartikelhersteller Nike. Die Firmen erstellen headlines, zB. für Gewinnspiele und die Nutzer posten ihre Videos dazu.

Scorp

Scorp

Jüngere Zielgruppe in Deutschland

Das türkische Team besteht mittlerweile aus 30 Mitarbeitern, „ähnlich wollen wir uns auch in Deutschland aufstellen“, sagt Sinan. Der 22-Jährige kam über gemeinsame Freunde in Kontakt mit den beiden Gründern und wechselte Anfang diesen Jahres von seinem bisherigen Startup tutored zu Scorp.

Wie auf anderen Sozialen Plattformen können sich die Nutzer auch bei Scorps gegenseitig liken und followen. Die Zielgruppe ist die Generation Snapchat, welche sich in Deutschland deutlich von jener in der Türkei unterscheidet: Während die türkischen Nutzer im Durchschnitt zwischen 20 und 28 Jahren alt sind, erwarten Sinan und sein Team, die 16-22 Jährigen für ihre App gewinnen zu können.

Wie sich die App entwickelt und ob sie den großen Durchbruch schafft? Die Stauzeitung wird weiter berichten!

Weitere Infos unter:

https://scorpapp.com

https://www.facebook.com/Scorpdeutschland

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

©2017 Stauzeitung.de

or

Log in with your credentials

Forgot your details?