Studentische Gründungsinitiativen: Der Venture Club Münster

Viele studentische Gründerinitiativen entstehen aus Frust über den Lehrplan der Universitäten. Selbst in wirtschaftlich orientierten Studiengängen wie BWL werden Themen wie Existenzgründung und Unternehmertum nur ganz kurz oder zu oberflächig angesprochen. So war es auch bei dem BWL-Master- Studenten Maximilian Spelmeyer, der Initiator des Venture Club. Er erkannte, dass das für ihr Studienfach typische Shareholderdenken nicht mehr zeitgemäß genug war, um  Studierende für den Weg in die Selbstständigkeit vorzubereiten.
Ziel des mittlerweile eingetragenen Vereins ist es, den Universitätsstandort Münster gründungsaffiner zu machen und die Menschen für die Thematik Existenzgründung zu begeistern. Der Club befindet sich bereits im Gründermagnet, dem Dachverband studentischer Gründerinitiativen Deutschlands sowie dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. und verfügt daher über ein ausgezeichnetes Netzwerk an Kontakten. Die Mitgliederanzahl steigt stetig, auch dank der regelmäßigen Veranstaltungen, welche sich über das Semester verteilen. Jeden Donnerstagabend kommt das Team zusammen und bespricht aktuelle Themen oder plant Events, wie die „Let’s Talk“-Reihe. Hier werden namenhafte Speaker zu einem bestimmten Thema eingeladen, wobei rege Diskussionsrunden stattfinden, die dann in ein gemütliches „Get together“ münden, bei dem die Besucher die Gäste ganz persönlich kennenlernen können. „Wir möchten einen Dialog zwischen Startups und Studierenden aufbauen“, erzählt Marius, der im März 2015 zum Venture Club kam, „jeder soll seine ganz persönlichen Fragen stellen dürfen.“ Zusätzlich zu den Veranstaltungen wird es auch Workshops geben, bei denen den Studenten und Gründungsinteressierten gezeigt wird, wie man eine Idee zu einem funktionierenden Geschäftsmodell entwickelt.

Das Team des Venture Club Münster

Das Team des Venture Club Münster

Der Venture Club baut auf zwei großen Säulen: Zum einen „Entrepreneurship“/Unternehmertum“: Hier sollen die Interessierten informiert werden: Selbstständig sein, was bedeutet das überhaupt? Auf was muss geachtet werden? Wo finde ich weitere Anlaufstellen?

Die zweite Säule „Finance“ behandelt alles rund um die Themen Finanzierung, Investoren, Kosten: Wie kommt man an Fördergelder? Wie meistert man erfolgreich den ersten Pitch?
Oder ist vielleicht sogar die Finanzierungsseite eher mein Fall, und ich möchte bei einem Investor arbeiten? All diese Fragen sollen so gut wie möglich beantwortet werden. „Wir möchten auch zeigen, dass der romantische Gedanke der Selbständigkeit keine Utopie ist, sondern eine gesunde Alternative zu eher klassischeren Karrierewegen.“

image-11

„Besonders wichtig für uns ist es, auch die anderen Fachbereiche anzusprechen“, betont Marius, der ebenfalls eines Tages sein eigenes Unternehmen gründen möchte, „viele Nicht-BWLer wie Physiker oder (Wirtschafts-)Chemiker besitzen unfassbar viel Gründungspotenzial, lassen sich davon aber teilweise einfach nicht begeistern.“ Neben einem Designer und zwei Wirtschaftsinformatikern besteht das Team des Venture Clubs sonst nur aus BWLern. Das soll sich ändern und deswegen sind Marius und seine Kollegen fleißig am Arbeiten. Momentan befindet sich der Venture Club in der Sommerpause und das nächste Event wird erst wieder zum kommenden Wintersemester angeboten.

Was der Venture Club dann plant kann hier rechtzeitig nachgelesen werden: www.facebook.com/VentureClubMuenster und hier www.ventureclub-muenster.de

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

©2018 Stauzeitung.de

or

Log in with your credentials

Forgot your details?